So enden wir – Daniel Galera

„Der Mensch wäre nicht das erste Wesen, das aus einem Übermaß an evolutionären Vorteilen heraus seine eigene Auslöschung herbeiführte. Nicht einmal darin waren wir etwas Besonderes..“ „So enden wir“ ist das neuste Buch, was ich beendet habe. Ich habe dieses Buch aus dem Suhrkamp Verlag bekommen, mein erstes aus diesem Verlag. Daniel Galera war mir also vorher…

All die schönen Tage von Julia Kaufhold

Eine große Liebe mit vielen Hürden und eine Box, voll mit Erinnerungen, dass zusammen ergibt eine kleine schöne Liebesgeschichte wie “ All die schönen Tage“ von Julia Kaufhold. Dieses Buch ist in diesem Herbst im Bastei Lübbe Verlag erschienen und ich habe mich riesig gefreut es lesen zu dürfen. Es war seit langem mal wieder…

Der Südelefant von Archil Kikodze

„Diese Stadt erinnert sich an seine Helden“ Der Südelefant von Archil Kikodze ist mein erstes Buch aus Georgien, dem Gastland auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Ein Roman über Freundschaft, Heimat und dem Gefühl der Einsamkeit. Archil Kikodze hat einen großartigen Schreibstil, in dem man sich absolut verlieren konnte. Wie detailliert er Dinge und Ereignisse beschreibt…

Nachtflug von Sofie Cramer & Kati Naumann

„Manchmal braucht es einen Fremden, um sich selbst zu finden“ Eine Geschichte aus zwei Perspektiven – Nachflug von den Autorinnen Sofie Cramer & Kati Naumann ist der neuste Roman aus dem Rowohlt Verlag. Nachtflug ist eine süße Erzählung von zwei ganz unterschiedlichen Charakteren, welche sich auf einem Flug von Berlin nach New York begegnen. Beide…

Sarah‘s Sonntagsgedanken

Hallo ihr Lieben, Hallo lieber Sonntag. Heute ist der offiziell letzte Tag der Frankfurter Buchmesse. Zum Glück, denn ich konnte nicht hin fahren und die ganzen vielen Bilder und Berichte haben mich so langsam doch etwas traurig gestimmt. Auch wenn ich froh über jeden Fitzel an Informationen war, nach so vielen Tagen ist man dann…

Die Ballade vom traurigen Café – Carson McCullers

Ein Klassiker aus dem Jahre 1971, dieses kleine Büchlein habe ich im Zuge einer Leserunde vom Diogenes Verlag gelesen und möchte Euch natürlich dazu auch ein bisschen was erzählen. Ich mag eigentlich „alte“ Bücher und kann mich auch gut in eine andere Zeit hinein versetzen, aber ich muss leider sagen, es fiel mir hier ein…

Wovon wir träumten – Julie Otsuka

Mit leiser Wehmut, vielen Fragen und großen Hoffnungen im Gepäck überqueren sie den Ozean: junge Japanerinnen, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Heimat verlassen, um in Kalifornien japanische Einwanderer zu heiraten… „Wovon wir träumten“ von Julie Otsuka ist ein Roman, oder vielmehr ein Drama aus dem frühen 20. Jahrhundert und beruht auf einer wahren Geschichte….

Licht von Anthony McCarten

Licht – ein Buch, welches nicht nur auf wahren Gegebenheiten beruht, sondern auch eine Geschichte der wohl bedeutendsten Erfindung erzählt. Anthony McCarten beschreibt mit Licht, den Weg von Thomas Edison, der Mann, der das Licht erfunden hat. Ich denke jeder hat irgendwann von Thomas Edison gehört, dem Erfinder der Glühbirne, aber seine wahre Geschichte kennen…

Sarah‘s Sonntagsgedanken

Wenn die Gedanken auch mal Urlaub brauchen… letzte Woche habe ich den Sonntag einfach ausfallen lassen. Ich habe Urlaub und dachte mir, dass auch meine Gedanken einen Urlaub vertragen könnten. Heute ist nun wieder Sonntag und ich habe zum Glück noch ein paar Tage frei. Diesen Urlaub hatte ich mir nun schon lange ersehnt und…

Der Freund der Toten von Jess Kidd

Beim stöbern in meinem Buchladen des Vertrauens bin ich auf dieses Buch aus dem Dumont Buchverlag gestoßen. Ich kannte vorher weder Jess Kidd, noch das Buch “ Der Freund der Toten„. Es war seit langem mal wieder ein Buch, welches mich nur durch dessen Klappentext angesprochen hat. Ich habe in letzter Zeit sehr selten einen…