Vero – Social Network

Ihr Lieben, natürlich habe ich mich dem Hype angeschlossen und habe Vero das neue Social Network getestet. Und heute möchte ich Euch von meinen Erfahrungen berichten. Was finde ich gut an Vero und was könnte noch besser werden. Aber vor allem möchte ich Euch erzählen, was ich an Vero besser finde.

Was ist Vero überhaupt?

Vero ist ein neues soziales Netzwerk. Die „Erfinder“ der App selbst streichen auch extra den Namen Media auf ihrer Social Media Plattform. Die Schaffer möchten nämlich kein zweites Facebook oder Instagram, sondern sie wollen etwas Neues erreichen. Social Network ohne Media – also auch ohne Werbung!

Was ist besser als bei Instagram & Co?

Wie oben schon erwähnt verzichtet Vero auf Werbung! Das heißt, das man hier keine Werbung schalten kann, aber auch daher keine nervige Werbung bekommt. So gibt es auch keinen störenden Algorithmus, wie bei z. B. Instagram & Co. Alle Postings derer, denen man folgt, sieht man in chronologischer Reihenfolge. Alleine das ist für mich ein Riesen Pluspunkt.

Extrem cool finde ich auch die kleinen Features, wie zum Beispiel, dass man Bücher oder Musik teilen kann.

Was gibt es noch Neues?

Was ist wirklich richtig, richtig gut finde, ist, dass man Links teilen kann! Mich hat es immer sehr gestört, dass ich bei Instagram meinen Link in die Bio packen musste und ihn nie direkt teilen kann. Bei Vero kann man einen Link zum Blog sofort teilen- ein echter Gewinn für mich als Blogger.

Ist die App Vero umsonst?

Die ersten 1 Mio User sollen keinen Beitrag für die App bezahlen und das ein Leben lang. Alle User danach sollen einen kleinen Jahresbeitrag zahlen. Wenn man bedenkt, dass es keine Werbung gibt, dann muss sich die App bezahlen. Ich muss zugeben, wenn ich eine Werbefreie Zone habe und coole Features habe, dann zahle ich auch gerne. Ich hatte allerdings das Glück und war unter den ersten 1 Mio. 😊 Mittlerweile gibt es schon über 3 Mio User, sowie Vero heute auf Twitter verkündet hat.

Mein Fazit

Ich liebe das Design der App Vero und ich mag die neuen Funktionen. Die Server Probleme der Beta Version haben sich auch verbessert, also alles cool. Ich bin nicht sicher, ob Vero andere soziale Netzwerke ablösen wird, aber es hat eine Menge Potential. Dennoch bleibe ich den anderen Plattformen natürlich erhalten. Ich bin trotzdem gerne bei Instagram und vor allem bei Twitter, also bleibe ich auch weiterhin dort erhalten.

Meinen User auf Vero seht ihr oben, freue mich auf Euch alle. 😊

Alle Infos sind recherchiert über Google, YouTube und eigenen Erfahrungen. Vero hat mich nicht bezahlt diesen Post zu setzen, dennoch möchte ich diese neue, coole App unterstützen.

Christmas thoughts…

Weihnachten – die wohl schönste Zeit im Jahr. Wenn es draußen dunkel und kalt ist und drinnen die Lichter erstrahlen, die Zeit in der die Familie zusammen kommt. Weihnachten erinnert uns immer wieder daran, was wirklich zählt im Leben.

Was bedeutet mir Weihnachten?

Ich persönlich finde diesen ganzen Konsum zu Weihnachten total unsinnig! Natürlich erfreut es den Handel und somit auch mich selbst, als jemand der im Handel arbeitet, aber für mich ist das alles zu viel. Teure Geschenke und meistens viele Dinge, die man gar nicht wirklich braucht. Die Menschen geben hunderte von Euros aus und wissen am Ende gar nicht mal den Wert zu schätzen. Ist Weihnachten denn nur mit viel Geld etwas Wert? Nein, ich denke nicht.

Vergessen wir darüber hinaus nicht was wirklich zählt? Gerade an Weihnachten kommen wir nicht umhin an die Familie zu denken und uns mehr Gedanken zu machen, als nur um das perfekte Geschenk.

Das größte Geschenk ist für mich das Zusammensein mit der Familie!

Was habe ich mir gewünscht?

Nun, natürlich hat jeder von uns Wünsche, doch gerade an Weihnachten sollten wir uns auf das Wesentliche konzentrieren.

Für mich müssen das keine großen Geschenke sein, ich freue mich über etwas persönliches, oder etwas selbst gemachtes oder einfach nur ein schönes Buch. Und am Wichtigsten ist es, dass wir alle zusammen sind, Spaß haben und etwas tolles zu Essen machen. Weihnachtslieder hören und einfach die Zeit genießen- das ist doch das Größte!

Meine Message zu Weihnachten…

Denkt nicht immer nur an Euch selbst, sondern auch an die anderen Menschen um Euch rum. Denkt nicht nur daran was ihr euch wünschen wollt, sondern daran was sich andere von euch wünschen.

Ich hoffe alle meine lieben Leser und Leserinnen hatten eine tolle Weihnachtszeit und besondere Stunden mit der Familie. 🎄❤️🌟

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Xoxo Sarah

Sustainability – Nachhaltigkeit!

Wir lernen jeden Tag neue Dinge kennen, so auch neue Worte und Bedeutungen. Nachhaltigkeit, was ist das überhaupt? Vor 10 Jahren hat dieses Wort noch niemand so richtig benutzt und auf einmal ist es in aller Munde. Nachhaltigkeit, das bedeutet, dass wir bei unserem Handeln nicht nur bis morgen, sondern auch bis einige Jahre weiter denken. Wir denken daran die Welt 🌎 nachhaltiger zu gestalten. Unter dem Motto #safetheplanet wollen wir für die Nachwelt eine bessere Welt erschaffen. Die Natur schützen und den Planet Erde nicht weiter zu belasten. Einige Dinge kann man in diesem Zusammenhang beeinflussen und andere wiederum nicht. Jedoch ein Jeder von uns, kann seinen Beitrag dazu geben und ich möchte Euch meinen Beitrag zur Nachhaltigkeit gerne in diesem Bericht näher erklären. 🌎

Plastik – Gift für unsere Welt Das Plastik nicht förderlich für unsere liebe Erde ist, das ist uns wohl bekannt. Dennoch können viele nicht verstehen, warum Unternehmen entweder keine Plastiktüten mehr anbieten oder sich diese nun bezahlen lassen. Plastik landet aber leider nicht nur im Mülleimer, sondern vor allem in unseren Meeren. Die Meere unserer Erde 🌏 sind ein Ökosystem und zwar nicht nur irgendeines, sondern das wichtigste! Schaden wir unseren Meeren, schaden wir uns am Ende selbst. Ein „vollgemülltes“ Ökosystem funktioniert nun mal nicht. Dreck verbreitet Bakterien, verstopft Korallenriffe und schadet jedem Tier erheblich. Aber nicht nur im Meer landen Plastiktüten oder andere Plastikteile, sondern in Ecken, auf Straßen und und und… Plastik ist zwar durch den Grünen Punkt meistens gekennzeichnet und man weiss eigentlich, wie man es entsorgen sollte, aber die wenigsten tun dies auch! Also ärgert Euch nicht über Preise bei Plastiktüten, sondern tragt Euren Beitrag zum Schutz dieser wunderbaren Erde bei.

Mein Tipp: Nutzt einen eigenen Stoffbeutel. Spart Geld, schützt die Erde und sieht auch noch toll aus. 👍🏻

Coffee to Go Becher Ja der liebe Coffee to Go…. wer liebt ihn nicht?! Alle Coffeelover unter uns können ein Lied davon singen. Aber ist das auch nachhaltig? Immer wieder neue Pappbecher zu nutzen und diese dann in den Müll zu werfen? Und dann auch noch wieder das Plastik in Form des Deckels… wo wir wieder beim Thema wären. Nachhaltig ist es nicht! Umweltverschmutzung kann es werden.

Also mein Tipp: Nehmt einen eigenen Becher mit, wiederverwertbar versteht sich! So habt ihr immer einen tollen eigenen Becher dabei und helft so, die Umwelt zu schützen.

Gemeinnützige Organisationen Natürlich kann man nicht ganz alleine die Welt retten. Klar! Aber man kann definitiv etwas dazu beitragen. Eine Form von Beitrag ist der Eintritt in eine gemeinnützige Organisation. Sei es zum Schutz von Tieren oder zum Schutz der Natur, es gibt zahlreiche Organisationen bei denen man sich einbringen kann. Ich persönlich bin in unsere Meere verliebt und möchte die Lebewesen im Meer, als auch die Natur des Meeres schützen. Daher habe ich mich der Sea Shepherd angeschlossen. Sie vertreten genau die Punkte, für welche ich eintreten möchte. Mit einer Spende, aber auch mit Unterstützungen kann man hier einfach helfen und einen Teil zum Großen Ganzen beitragen. Ich möchte an der Stelle keine Werbung machen! Ich möchte euch nur erzählen, was ich im Punkto Nachhaltigkeit unternehme.

Regionalität Ein wichtiger Punkt, in meinen Augen, ist auch der Einkauf von regionalen Produkten. Weg von Massenproduktion – hin zum Bauern um die Ecke. Große Lebensmittelketten werben mittlerweile mit regionalen Produkten, und das ist auch gut so! Massenproduktionen sind immer verbunden mit Umweltverschmutzung, Überproduktionen und schlechten Bedingungen für Mensch und Tier. Was nicht heisst, dass man auf alles was nicht vom Bauern kommt verzichten sollte, aber man sollte es mal hinterfragen und man sollte sein eigenes Einkaufsverhalten überdenken.

Müll vermeiden Mülltrennung und Müll vermeiden ist das Stichwort. Wir kennen es alle. Und bevor ich mich wiederhole, Plastik und Papier in rauen Mengen weg schmeißen, obwohl man was einsparen kann ist nicht der richtige Weg. Aber noch ein anderer Punkt neben Plastik und Papier Müll ist auch das entsorgen von Lebensmitteln. Wir kaufen alle immer viel zu viel und meistens schmeißen wir dann auch viel weg. Verschwendung nennt man sowas und nicht Nachhaltigkeit! Ein jeder sollte sein eigenes Verhalten durchleuchten. Müll vermeiden, vor allem Lebensmittel Müll, sorgt für Nachhaltigkeit und bringt nebenbei auch mehr Geld im Geldbeutel. Denn wer bewusster einkaufen geht, der gibt auch weniger aus. 👍🏻🌏

Schlusswort: Schaut Euch um und überlegt, wir ihr Euren Beitrag leisten könnt für ein etwas bessere Welt mit ein wenig mehr Nachhaltigkeit. 🌎❤️ #safetheplanet#fortheoceans

Instagram – Tipps und Tricks

Instagram ist einer der beliebtesten sozialen Kanäle unserer Zeit und wird heute bestimmt durch Blogger und Influencer jeglicher Art. Was mit einem reinen Bildbearbeitungsprogramm angefangen hat, ist in nur wenigen Jahren zu einem großen "Beeinflusser" gewachsen. Viele Blogger und Influencer nutzen dieses Network um ihren Blog oder ihre Person selbst zu vermarkten. Auch große Marken nutzen dieses Portal um ihre Produkte zu vermarkten. Instagram ist also sprichwörtlich ein "Marketing Place". Lange geht es nicht nur um schöne Fotos und darum Momente festzuhalten, es geht darum sich einen Namen in den sozialen Medien zu machen und seine Marke zu verkaufen. Ich als "kleiner" Blogger kämpfe mich nun bereits seit einiger Zeit durch die schöne Instagram Welt und habe heute ein paar Tipps dabei. Ich bin natürlich nicht allwissend und mit Sicherheit gibt es viele andere, die mehr sagen können, aber ich habe eine Menge beobachtet und fühle mich in der Lage ein paar Tipps und Tricks zu verraten.

Was ist ein Instagram Algorithmus?

Nun mit dem sogenannten Algorithmus filtert Instagram wichtigen Content aus der Masse an Daten heraus. Instagram möchte, dass der User durch seinen Besuch einen Mehrwert erhält, also muss guter Content gepostet werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Instagram als soziales Netzwerk auch genutzt wird. Heißt, dass man interagieren soll, man soll sich austauschen und mit anderen "Netzwerken". Alles andere wäre dann ja auch sinnlos und man müsste es nicht soziales Netzwerk nennen. Gerade für uns kleine Blogger ist der Algorithmus aber wirklich schwierig. Denn große Blogger oder Influencer mit vielen Followern landen leider immer ganz oben im Feed und werden somit viel mehr wahr genommen. Das bedeutet nicht, dass es für uns kleine unmöglich ist nach oben zu kommen, es ist nur mit sehr viel mehr Arbeit verbunden.

Wie bekomme ich mehr Aufmerksamkeit?

Nun in erster Linie solltet ihr gute Fotos posten! Denn um Fotos ging es doch am Anfang mal, oder nicht? Das Foto ist das, was der User als erstes bei Instagram wahr nimmt. Ist das Foto gelungen, dann fühlt sich der User auch motiviert den Text darunter zu lesen. Die Bloggerwelt streitet sich darüber ob die Fotos eher hell oder dunkel sein sollen, ob er schlicht oder ganz bunt…. Ich bin der Meinung, dass es auf den Blog ankommt. Reiseblogger sollten schon eher bunte, farbenfrohe Bilder posten, denn der User soll ja nun auch zum verreisen angespornt werden. Modeblogger oder auch Beautyblogger nehmen eher die helle und schlichte Variante. Da steht die Qualität im Vordergrund und klar, jedes Make Up sieht hell belichtet natürlich auch besser aus. Wichtig ist, das die Fotos Qualität haben. Dafür muss man nicht zwingend die neuste Kamera haben, denn auch eine iPhone Kamera ist heute zutage perfekt geeignet. Ein weiteres Diskussionsthema ist das Thema Filter und Bildbearbeitung. Nun, auch hier bin ich der Meinung jeder wie er mag. Ich finde aber super krass bearbeitete Bilder ziemlich anstrengend. Es sollte schon natürlich bleiben und die Qualität des Fotos sollte nicht verloren gehen. Um den Feed einheitlich zu gestalten, sollte man aber auf jeden Fall immer den selben Filter nutzen, damit das Ganze Bild nicht zu unruhig auftritt. Mir persönlich fällt es auch immer schwer und es ist auch eine Menge Arbeit, alles immer gleich zu bearbeiten und gleich präsentieren zu wollen.

Wie bekomme ich mehr Follower?

Nun ja, ich kann es euch nicht sagen :-). Im Grunde kämpfe ich jeden Tag auf's Neue um meine Follower zu halten und neue dazu zu gewinnen. Ich kann nur sagen, dass es hilft, wenn man viel bei anderen Usern vorbei schaut und sich verewigt. Kommentieren und Liken ist das sehr wichtig. Das Netzwerk Instagram nutzen! Ich bin absolut gegen gekaufte Follower und gegen sogenannte Bots ( Fake Kommentare ). Auch wenn ich um jeden Follower kämpfen muss, so möchte ich doch ehrlich Follower haben und keine Unechten nur damit meine Zahl besser aussieht. Wichtig ist es, dass ihr euch austauscht! Fragt die ganz Großen wie sie es gemacht haben. Jeder Blogger kennt andere Blogger und kann sich da vielleicht etwas abschauen. Wir sollten uns da gegenseitig helfen, denn es macht einem ja keiner etwas nach, denn wir sind ja alle Individuen. Und jeder Blogger oder Influencer kommt ja auch bei einem anderen Publikum an. Modeblogger ist ja nicht gleich Modeblogger. Wichtig ist auch, dass ihr auch die Seiten eurer Follower besucht und auch da eure Kommentare und Likes hinterlasst, Instagram ist zum Austausch da.

Wie nutze ich den Text unter meinem Bild?

Ich habe am Anfang immer nur das Bild an sich beschrieben und hatte somit wenig Raum für Kommentare gelassen. Das ist leider etwas falsch. Man sollte immer versuchen, das der Text zum kommentieren motiviert. Genau das ist es ja auch, was Instagram möchte und wonach sie ihren Algorithmus auslegen, es soll Kommuniziert werden. Ein weiterer wichtiger Faktor sind sogenannte #hashtags. Hashtags sollte man in jedem Fall nutzen. Wenn man nicht weiß welche, dann helfen Apps wie zum Beispiel "TagsforLikes" oder ähnliche. Viele User suchen andere User unter den Hashtags die sie selbst benutzen. Ich als Travelblogger beispielsweise nutze den #travel und suche dann auch unter eben diesem Hashtag nach anderen Travelbloggern.

Wie nutze ich die Insta- Story richtig?

Ich liebe die Instagram Story's. Ich komme nicht umhin mehrere Story's am Tag zu posten und schaue mir auch gerne alle meine Lieblingskanäle dazu an. Aber auch hier gibt es etwas zu wissen. Wenn deine Instagram Story's gesehen werden sollen, solltest du auch hier Hashtags nutzen. Eine passende Funktion gibt es in der Story selbst beim bearbeiten der Story. Denn auch hier gilt, dass man dich mit dem Hashtag besser finden kann. Was auch super funktioniert sind Ortsangaben. Die User aus dem selben Ort schauen sich wahrscheinlich deine Story dann auch an und werden auf dich aufmerksam. Genauso kannst du aber auch User aus deiner Umgebung finden und ihren folgen. Instagram Story's machen Spaß und sollen Euch motivieren noch näher an euren Followern zu sein – nutzt diese Chance!

Fazit:

Instagram soll in erster Linie Spaß machen und euch zum Kommunizieren motivieren. Überlegt immer was euch selbst gefällt und welchen Content ihr gerne verbreiten wollt. Bleibt ihr selbst dabei, denn Authentik wird belohnt. Vernetzt euch und habt Spaß daran mit anderen Dinge auszutauschen. Nutzt die Story's um eure Follower auf dem Laufenden zu halten und postet qualitativ hochwertige Fotos. Und last but not least: HabtGeduld! 

Xoxo Sarah