Sarah’s Sonntagsgedanken

Und wieder ist eine Woche rum… ich finde momentan ziehen die Wochen einfach an mir vorbei. Meine neuen Sonntagsgedanken fallen daher heute nicht ganz so lange aus, denn alle Ereignisse sind im Flug an mir vorüber gezogen. Der Sonntag steht mal wieder im Zeichen der Erholung, den Stress der Woche vergessen und einfach mal neu auftanken. Ich nutze dafür übrigens Yoga. Ich habe diesen meditativen Sport Anfang des Jahres für mich entdeckt und kann gar nicht mehr ohne. Gerade am Sonntag nutze ich Yoga zum entspannen.

Meine Woche

Nun, diese Woche hatte es in sich! Bereits der erste Tag war eine reine Katastrophe… Meistens ist es ja so, wenn ein Ereignis kommt, dann löst dieses eine Lawine an neuen Ereignissen aus. Ihr kenn das?! Der erste Tag begann super erfolgreich, denn ich habe meine erste „kalt Wasser Probe“ super überstanden, doch so ein Tag hat ja bekanntlich mehr wie nur 8 Stunden… Es folgten schwierige Gespräche und emotionale Niederschläge. Ein Gespräch hat mich besonders beschäftigt und lässt mich auch bis heute nicht los. Bis Freitag lief der Rest der Woche zum Glück ohne größere Probleme ab, zwar stressig, aber alles lief glatt. Am Freitag sollte mich dann das „Pech“ erneut erreichen, denn es hat eine Beule in meinem Auto hinterlassen… Nicht die Erste diesen Monat. Vielleicht habe ich tatsächlich das Auto fahren verlernt… wer weiß..?! Oder es hat irgendetwas tiefsinnigeres zu bedeuten?! Wie auch immer, mein armes Auto muss ganz schön leiden.

Mein Mantra der Woche

Man soll bei solchen Dingen sich selbst nicht verlieren, auch wenn dir jemand eine vermeintliche Schwäche aufzeigen möchte. Du bist wundervoll, ist eine ganz wichtige Botschaft. Egal welche Entscheidungen du triffst, wenn sie aus vollem Herzen kommen, dann stehe hinter ihnen! Deine eigene Stärke kann unter Umständen eine Schwäche deines Gegenüber sein, das macht es jedoch nicht zu einem Fehler. Sprich aus, was du denkst und sei du selbst.

Quote of the week

„Tu dem Universum einen Gefallen, und verstecke deinen Zauber nicht…“

Verfasser: Unknown

Mein Schlusswort

Ihr Lieben, das war ein ganz kurzer Einblick in meine Woche. Wie bereits zu Anfang gesagt, ging sie einfach rasend schnell vorbei. Mein Fazit ist ganz klar: Alles geschieht aus einem Grund, auch wenn man diesen nicht direkt erkennen kann. Bis bald Sarah ❤️

Sarah’s Sonntagsgedanken

Frohe Ostern meine Lieben! Ein neuer Sonntag und eine neue Kolumne wartet auf Euch und außerdem ist heute auch noch Ostersonntag. Ich freue mich gerade über ein paar freie Tage, denn ich war auch diese Woche wieder viel unterwegs. Momentan befinde ich mich beruflich in Recklinghausen und bin somit an meinem Vorletzten Punkt im Ruhrgebiet angelangt. Viele neue Menschen und viele neue Eindrücke erwarten mich tagtäglich und es bleibt weiter spannend.

Ostersonntag

Geht es nur mir so, oder hat Ostern immer mehr an Bedeutung für uns verloren? Die Vorfreude, wie zum Beispiel auf Weihnachten ist doch meistens viel höher, oder? Und die Dekorationen im und rund um das Haus sind auch bei weitem unübertroffen. Ich persönlich bin eigentlich ein großer Fan von Ostern, da endlich frische Farben auf den Tisch kommen und die Temperaturen wieder gestiegen sind. Aber dennoch, haben wir den Gedanken von Ostern verloren? Wer weiß denn heute überhaupt noch, warum wir Ostern feiern…?! Die meisten denken an das färben von Eiern und das an Karfreitag Fisch gegessen werden soll, aber warum man dieses tut, das ist doch keinem mehr richtig bewusst.

Schade! Ich finde wir sollten uns wieder ins Gedächtnis rufen, warum wir dieses Wochenende überhaupt „feiern“. Und uns diesen kleinen Gedanken, diesen Moment von Stille gönnen, um zurück zu unseren Wurzeln zu blicken. Zu realisieren, warum wir heute diesen Tag oder auch das ganze Wochenende geschenkt bekommen haben.

Erinnert Euch daran was Ostern bedeutet und seid dankbar!

Namaste!

Ja, richtig gelesen. Namaste! Ich hab vor einigen Wochen zum Yoga gefunden. Letztes Jahr hatte ich bereits einen Kurs besucht und war angetan von diesem „Sport“. Meine erste Stunde allerdings war mehr als peinlich, in meinen Augen, sodass ich nie wieder hin gegangen bin. Mal ehrlich, wie können Menschen sich so bewegen und verbiegen? Nun, ich bin ein Mensch der ungern aufgeben möchte und habe es nun vor ein paar Wochen wieder begonnen. Dieses Mal war ich schlau und habe mir eine App runter geladen und blamiere mich nun im eigenen Wohnzimmer, 😉 mittlerweile komme ich sogar gut mit und fühle mich wesentlich entspannter und ausgeglichener. Ich würde fast sagen, ich liebe Yoga mittlerweile. Probiert es aus! 🙂

Sustainability

Ich möchte diese Woche noch einmal an ein Thema erinnern, welches ich Euch hier bereits vorgestellt habe. Nachhaltigkeit! Ihr könnt es hier auch noch einmal nachlesen. Ich habe von Berufs wegen das Thema Nachhaltigkeit ( in Englisch: Sustainability ) als Projekt bekommen und möchte daher auch hier noch einmal darauf eingehen. Ich lerne auf meinen Reisen viele Wege von Nachhaltigkeit kennen und analysiere diese immer wieder aufs Neue und nehme mir eigene Ideen mit. An einem Ort auf meinen Reisen sind mir Kaffeebecher aus Pappe begegnet. Dort wurden jeden Tag Pappbecher verbraucht und vernichtet – völlig unnötig wenn ihr mich fragt. Also hier noch einmal ein Appell an alle: Bitte nutzt Mehrwegbecher! Es gibt mittlerweile so tolle Becher zum mitnehmen und die meisten Kaffeeketten bieten an, den Becher aufzufüllen. Bestes Beispiel für Fairtrade und Nachhaltigkeit ist hier: Starbucks. Bei meinen Besuchen in Düsseldorf fahre ich immer wieder durch den Drive In und lasse meinen Becher neu befüllen. Der 100% beste Weg wäre natürlich, dieses auch noch zu Fuß zu erledigen ;-), aber wir wollen erst einmal klein anfangen. Kleine Dinge können auch schon so viel bewegen, probiert es einfach aus!

Zitat der Woche

„Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen!“ Walt Whitman

Schlusswort

Das waren sie wieder meine Sonntagsgedanken. Ich hoffe ich konnte Euch wieder ein wenig inspirieren. Nun wünsche ich Euch ein wundervolles Osterfest mit Eurer Familie und Euren Freunden. Bis bald Sarah