Welttag des Buches 2019

Heute ist der Welttag des Buches – wie großartig. Ein Feiertag für das geschriebene und gebundene Wort sozusagen. Ich möchte diesen Tag mit einem kleinen Beitrag mit Euch feiern. Ich habe mir meine absoluten drei Lieblingsbücher heraus gesucht, mit denen ich Euch heute beglücken möchte. Es war nicht einfach aus all den wunderbaren Büchern drei heraus zu suchen, am liebsten hätte ich Euch alle auf einmal vorgestellt. Also habe ich versucht, drei verschiedene Verleger zu wählen und dann noch drei Genre, so viel mir die Wahl ein bisschen leichter.

1. Haruki Murakami

Das ich ein Riesen Murakami Fan bin, dass muss ich wohl keinem mehr erzählen- ihr kennt mich. Für mich ist er einer der großartigsten Schriftsteller unserer Zeit. Mein absolutes Lieblingsbuch ist: Naokos Lächeln. Ein Buch, was ich jedem als erstes empfehle, wenn man mich fragt, mit welchen Buch man bei Haruki Murakami anfangen sollte. Es ist so wunderschön – muss man gelesen haben.

2. Dina Nayeri

Dieses Buch hat mich ganz ganz lange beschäftigt. Ein Teelöffel Land und Meer ist eine tragische Familiengeschichte, welche im Iran spielt. Es ist ein Buch, was so passend zur heutigen Zeit geschrieben wurde. Man sollte es lesen, um das ein oder anderen Vorurteil beiseite legen zu können. Absolute Leseempfehlung!

3. Katrine Engberg

Nun kommen wir zum Thriller: Blutmond. Dieses Buch habe ich ganz ganz neu erst entdeckt und ich liebe es- ich habe es förmlich gefressen! Es ist so spannend, dass ich es an zwei Tagen durch lesen musste und ich hoffe so sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird. Die Autorin kann ich auf jeden Fall nur empfehlen.

Die Verleger

Ich habe Euch nun meine drei Lieblingsverleger gezeigt: Murakami aus dem Dumont Buchverlag / Dina Nayeri aus dem Mare Verlag & Katrine Engberg aus dem Diogenes Verlag. Ich hätte bei allen drei Verlegern noch weitere Exemplare heraus suchen können, aber ich wollte mich ja auf drei beschränken- ein Roman, ein Drama & einen Thriller. Ich hoffe ich konnte Euch inspirieren zu diesen drei Büchern. Lasst uns gemeinsam den Welttag des Buches zelebrieren, denn Lesen macht bekanntlich glücklich!

Ich mache Werbung aus eigenen Stücken für die Bücher & den jeweiligen Verlag- schlicht weg aus Leidenschaft zu diesen tollen Geschichten.

World Earth Day

Heute ist der offizielle World Earth Day – ein Tag um unseren wundervollen Planeten zu ehren. Leicht ist es für unseren Erdball momentan ja nicht und wenn es so weiter geht, dann bleibt von unserer wunderbaren Welt nicht viel übrig. Wir beschmutzen förmlich dieses Wunder – das Wunder der Natur! Und ich denke viele von uns, sind sich dessen noch nicht einmal bewusst. Ich bin nicht sicher, ob es dafür Intelligenz braucht oder nur Menschlichkeit – daher versuche ich es heute mit Bildern. Einige Eindrücke von Dingen, welche ich auf Reisen erleben durfte. Wie ihr wisst bin ich bekennende Ozeanliebhaberin und daher finden sich auch hier wieder wundervolle Bilder unserer Meere.

Ich beginne in Europa – dem Mittelmeer. Eine Bootstour rund um die großartige Insel Sardinien. Die Möwen verfolgen das Boot, weil sie Beute wittern, sie denken, so bekommen sie etwas zu essen. Aus einer Möwe wurden schnell hunderte von ihnen. Man nennt sie auch die Ratten der Meere- aber ich finde sie durchaus interessant. Ich befinde mich auf dem Meer – wo sonst – ich liebe es.

Der unfassbare Grand Canyon! Ich habe niemals etwas vergleichbares gesehen – eine absolute Naturgewalt. Man sitzt am Rande der „Klippen“ und kann nicht sprechen, weil einem die Worte fehlen. Man begreift gar nicht, was da vor einem liegt. Diese Gebirgskette ist so unglaublich schön und so majestätisch ruhig – muss man unbedingt gesehen haben. Man kann den Canyon ablaufen, durchlaufen oder einfach nur bewundern. Ich finde, ein bisschen klettern und entdecken schadet nie.

Die kalifornische Pazifik Küste. Ich liebe den pazifischen Ozean – so gewaltig, so gnadenlos und wunderschön. Eine solche Aussicht bekommt man, wenn man den Highway 1 herunter fährt – Naturschutzgebiet. An den wenigsten Stränden darf man anhalten- zum Glück! Auf unserer Reise eines Septembers hat uns den ganzen Weg hinab eine Walschule begleitet- ihr lauten Rufe und das Klatschen von Schwanzflossen hat man von mehreren Metern Entfernung gehört. Auch hier ist man sprachlos und kann die Schönheit der Natur nur bewundern.

Ein Buckelwal – er war zu schnell für meine Kamera. Etwas großartigeres habe ich noch nie gesehen! In der Monterey Bay kann man sie beobachten- zum Glück aus einigen Metern Entfernung, denn man darf nicht vergessen, wir betreten deren Lebensraum und nicht anders herum. Diese Tiere zeigen einem, wie gewaltig die Meere sind und was für tolle Wesen in unseren Ozeanen leben. Doch wir verschmutzen die Meere und wissen das Leben nicht zu schätzen.

Auch in Deutschland haben wir ganz tolle Ecken – die Vulkaneifel zum Beispiel. Jede Menge unberührte Natur inmitten menschlichen Lebens. Auch hier ist es wichtig, dass wir diese schützen. Der Mensch braucht Erholung, deshalb Reisen wir. Doch auch die Natur braucht diese Erholung, deshalb sollten wir sie ehren. Wir müssen sogar Reisen, um besser zu verstehen, aber wir müssen auch verstehen, dass wir Gast sind – Gast auf einer wunderbaren Erde.

Happy World Earth Day ihr Lieben und denkt dran: #safetheplanet 🌍❤️

Ein Gedanke zum Sonntag

Meine letzten Sonntagsgedanken sind schon ein wenig länger her, dennoch hatte ich heute noch einmal Lust auf eine kleine Sonntag Kolumne. Mich hat diese Woche eine Bloggerkollegin daran erinnert, wie toll eigentlich Kolumnen sind. Und da mir noch die Kreativität zum meinem London Beitrag fehlt, beglücke ich Euch nun mit ein paar Gedanken zum Sonntag.

Weihnachtsstimmung

Als Erstes möchte ich ein paar Worte zu Weihnachten los werden, denn meine Stimmung dazu kam erst vor ein paar Tagen richtig durch. Weihnachten ist grundsätzlich eine so stressige Zeit, dass mir manches Mal die Luft zum atmen fehlt. Dabei sollte es doch die schönste Zeit im Jahr sein, oder etwa nicht?! Meine Stimmung traf also diese Woche ein, langsam und schleppend klopfte sie an der Türe. Eine Weihnachtskarte war der sogenannte Türöffner. Gefolgt von einer wunderbaren Weihnachtsfeier und dem ersten Schnee. So langsam freue ich mich auf Weihnachten und vor allem auf Ruhe und Besinnlichkeit.

Gedankenchaos

Die letzten Wochen kreisen meine Gedanken um tausend Themen. So viele Dinge, die ich sagen möchte. So viele Themen, worüber ich schreiben möchte. Ideen, Ziele, neue Projekte und Menschen die meinen Kopf zum zerbrechen bringen. Ihr kennt das, man möchte auf einmal zu viel und der Kopf blockiert, weil er die Gedanken nicht sortieren kann. Man fängt an zu reflektieren, vor allem zum Jahresende hin. Was war gut?! Was war schlecht?! Was war lehrreich und was total sinnlos?! Und habe ich vielleicht in einem Punkt in die falsche Richtung geblickt…

Spruch zum Sonntag

You can’t go back and change the beginning, but you can start where you are and change the ending!

Der letzte Gedanke für heute

Gedanken sortieren und durchatmen- ist so wichtig! Man sollte sich die Zeit nehmen, zu hinterfragen, ob dieser Weg nun richtig ist oder nicht. Jeder Weg hat Abzweigungen, jede Seitenstrasse bietet neue Perspektiven. Nimm dir die Zeit das große Ganze zu erblicken. Einen wundervollen Sonntag Abend ihr Lieben. Xoxo Sarah

Sarah‘s Sonntagsgedanken

Hallo ihr Lieben, Hallo lieber Sonntag. Heute ist der offiziell letzte Tag der Frankfurter Buchmesse. Zum Glück, denn ich konnte nicht hin fahren und die ganzen vielen Bilder und Berichte haben mich so langsam doch etwas traurig gestimmt. Auch wenn ich froh über jeden Fitzel an Informationen war, nach so vielen Tagen ist man dann doch ein wenig wehmütig. Ich lag leider die Woche mit einer Erkältung auf der Couch. Der Vorteil, ich konnte selbst viel lesen, aber die Buchmesse wäre schon wesentlich schöner gewesen.

Wenn der Körper sich wehrt

Wie schon erwähnt lag ich mit Erkältung auf der Couch, eine Tatsache die mich eigentlich nie so schnell auf der Bahn geworfen hat. Mich hatte Anfang des Jahres schon einmal eine Grippe ausgeschaltet, aber das eine Erkältung mich so sehr beschäftigt hatte ich noch nie. Auch heute liege ich nun wieder mit Tee und Buch auf der Couch und habe den halben Tag verschlafen. Mich persönlich stört dann immer am meisten, das der Wille etwas zu tun groß ist und der eigene Körper dir aber ganz klar signalisiert das es hier eine Grenze gibt. Eigentlich nicht schlecht so ein eigenes Warnsystem, aber ich hoffe dennoch, das sich mein Körper so langsam erholt. Ein Woche reicht ja wohl völlig aus.

Die Woche der Bücher

Auch ohne Buchmesse habe ich diese Woche sechs neue Bücher bekommen. Welche seht ihr auf dem Foto anbei, teilweise sind es Rezensionsexemplare und teilweise selbst gekaufte. Zeit zum lesen hatte ich ja zum Glück genug und habe daher die ersten 100 Seiten von „Der Südelefant“ von Archil Kikodze gelesen. In dem Fall ist es ein Rezi Exemplar von Ullstein und kommt aus dem schönen Georgien. Bisher mag ich es sehr.

Spruch der Woche

Lass dich nicht unterkriegen, sei frech, wild und wunderbar. Astrid Lindgren.

Mein Schlusswort

So, ich werde mich nun wieder meinem Buch und einer Tasse Tee widmen. Drückt mir die Daumen, dass ich morgen wieder funktioniere. Neue Bücher gibt es hier im Laufe der Woche bestimmt auch, also schön dran bleiben. Xoxo Sarah

Sarah‘s Sonntagsgedanken

Wenn die Gedanken auch mal Urlaub brauchen… letzte Woche habe ich den Sonntag einfach ausfallen lassen. Ich habe Urlaub und dachte mir, dass auch meine Gedanken einen Urlaub vertragen könnten. Heute ist nun wieder Sonntag und ich habe zum Glück noch ein paar Tage frei. Diesen Urlaub hatte ich mir nun schon lange ersehnt und ich bin froh ein wenig entspannen zu können. Einfach mal die Seele baumeln lassen und den Gedanken freien Lauf lassen. Raum schaffen, für neue Ideen und mehr Kreativität.

Eine ruhige Woche mit Highlights

Alles in Allem habe ich meinen Urlaub in Ruhe verbracht, zu Hause am Rhein und habe es genossen einfach, zu sein. Ich habe zwischen dem vielen nichts tun meine Familie und Freunde besucht und auch das ein oder andere To Do zu Hause erledigt. Dennoch hatte ich genug Zeit um drei Bücher zu lesen und das vierte zu beginnen. Dazu gab es letzte Woche sogar schon zwei hier auf meinem Blog für Euch. Ein Highlight in diesem Urlaub war ein Konzert von Björn Heuser ( Kölner werden ihn kennen ). Er ist bekannt für Mitsing- Abende und hat sozusagen ein Mitsing- Konzert gegeben. 20.000 Menschen in einer Halle vereint und diese haben all die schönen kölschen Traditionslieder mitgesungen. Es war wirklich großartig.

Der Urlaub der Bücher

Wie gesagt, ich habe viel gelesen. Zu erst habe ich von Benedict Wells „Die Wahrheit über das Lügen“ gelesen. Danach folgte „Der Freund der Toten“ von Jess Kidd. Dann habe ich „Licht“ von Anthony McCarten verschlungen und zu guter Letzt lese ich nun den Klassiker “ Schuld und Sühne“ von Dostojewski. Ich habe lange keinen Klassiker gelesen, der letzte war Anna Karenina und ich muss aber sagen, so schwer ist die Kost gar nicht. Ich mag klassische Literatur aus Russland muss ich gestehen. Ich werde „Schuld und Sühne“ auf jeden Fall für euch rezensieren.

Zitat der Woche

Verweile nicht in der Vergangenheit, träume nicht von der Zukunft, konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment. Buddha

Mein Schlusswort

Warum ein Zitat über die Vergangenheit? Weil sie einen manches Mal besucht ohne willkommen zu sein. Oder aber sie ist eigentlich willkommen, aber erzählt eine falsche Geschichte. Egal auf welche Weise, die Vergangenheit ist nur gut, solange sie die Zukunft positiv beeinflusst, ansonsten hat man nur wieder etwas Neues gelernt. Beides ist gut, aber nicht alles passt in den Moment. Mit diesen Worten wünsche ich Euch nun noch einen schönen Sonntag. Xoxo Sarah

Sarah’s Sonntagsgedanken

Der Sonntag neigt sich dem Ende zu, die Sonne ist lange schon untergegangen und ich sitze hier und schreibe doch noch ein paar Zeilen meiner Gedanken auf. Eigentlich ist der Sonntag zu meinem Ritual geworden, doch die letzten Wochen sind meine Gedanken leer und meine Kreativität geschwunden. Zeit für eine kleine Pause um den Akku neu aufzuladen. Ab Dienstag habe ich Urlaub – endlich! Zwei Wochen Zeit, um sich neu zu sortieren und neue Kraft zu schöpfen. Ich denke jeder kennt diese Situation, dass man manchmal einfach eine Pause braucht. Ich habe viele nette Dinge vor im Urlaub und nehme mir die Zeit für das ein oder andere Projekt auf diesem Blog.

Meine letzte Woche

Ich hatte eine stressige Woche mit viel Arbeit und wenig Zeit für kreative Gedankenkunst. Daher ging meine Woche auch um wie im Flug. Zum Glück, denn es brachte mich meinem Urlaub rasend schnell ganz Nahe. Ich habe diese Woche eine Lektion gelernt. Aus einer Situation heraus, die nicht mich selbst betroffen hat, aber die dennoch sehr lehrreich war. Erst Denken und dann Handeln- jede noch so kleine Sekunde des Denkens kann dich bewahren dich selbst zu verlieren. Ich bin selbst ein eher emotional getriebener Mensch und ich glaube diesen Leitsatz werde ich mir merken.

Buch der Woche

Ich habe „Drei sind ein Dorf“ von Nina Nayeri heute beendet. Das Buch aus dem Hause Mare Verlag war großartig! Mehr werde ich dazu aber nicht verraten, denn es wird eine Rezension dazu geben. Nun starte ich heute, am Sonntag Abend, noch ein neues Buch. Und zwar: Benedict Wells mit “ Die Wahrheit über das Lügen“ und ich kann verraten, dass bereits die erste Seiten wunderbar sind.

Spruch der Woche

„Der Mensch ist ein Genie, wenn er träumt“ Akira Kurosawa

Meine letzten Worte zum Sonntag

Ich wünsche nun allen eine gute Nacht und einen tollen Wochenstart. Ich verspreche viele neue Beiträge in den nächsten zwei Wochen, sobald ich meine Ruhe und Kreativität zurück erobert habe. Bis bald Xoxo Sarah

Sarah’s Sonntagsgedanken

Guten Morgen Sonntag! Heute ist ein neuer Tag, für ein paar Sonntagsgedanken. Meine Gedankenwelt gibt es heute schon früh am morgen, denn morgens sind die Gedanken noch ganz klar und unverbraucht. Kennt ihr das, ihr habt einen Traum und wacht auf und fühlt euch völlig aus der Realität gerissen?! So erging es mir heute und ich ärgere mich regelrecht aufgewacht zu sein. Dennoch, hat mich dieser Traum zum Sonntag motiviert meine Gedanken direkt aufzuschreiben.

Ein kurze Pause einlegen

Die letzten Monate waren reichlich turbulent bei mir und auch die letzten Wochen hatten es in sich, daher war es diese Woche Zeit für eine kleine Pause. Ich hatte ein paar Tage Urlaub und konnte ein wenig entspannen. Auch wenn eine gesunde Work Life Balance eher eine Modeerscheinung ist, so denke ich doch, dass Achtsamkeit im Alltag sehr wichtig ist. Ich merke bei mir selbst, dass ich leicht gereizt bin, wenn ich Urlaub brauche. Diese Woche war sogar eine Zigarette nötig, um runter zu kommen ( glaubt mir, bei dem Gedanken wird mir immer noch schlecht )… aber schon nach drei Tagen Ruhe und Entspannung sind meine Batterien wieder ein wenig aufgeladen.

Run as fast as you can

Bleiben wir bei Entspannung! Ich habe diese Woche viel Sport gemacht, meine täglichen Yoga Routinen und ich war Laufen. Gerade das Laufen gestern, hat mir unglaublich gut getan. 9 Km nur ich und die Natur, Freiheit! Wie unglaublich gut man abschalten kann, wenn man den Körper so richtig auspowert. Ich werde an dieser neuen/alten Routine festhalten und so, mehr Achtsamkeit in mein Leben lassen.

Bunte Gedankenwelt

Wie bereits erwähnt, erwachte ich aus einem Traum… und ich befürchte diese Gedanken werden mich noch ein wenig verfolgen. Ist es nicht schön, wenn man nach einem tollen Traum noch weiter davon zehren kann?! Viele Dinge beschäftigen mich in den letzten Wochen, negative, aber auch sehr positive… eine bunte Gedankenwelt eben. Und ich glaube tatsächlich das sich unsere Gedanken auf unsere Träume auswirken. Und sind Träume nicht dazu da, an schöne Dinge zu denken?! 😉

Spruch der Woche

Hör ein bisschen mehr auf dich selbst! Und nicht so sehr auf andere! Unknown

Schlusswort

Nun, ich wünsche Euch allen einen wundervollen Sonntag. Ich bekomme Besuch von ganz lieben Freunden und genieße meinen letzten freien Tag. Bis zum nächsten Sonntag. Xoxo Sarah

Sarah‘s Sonntagsgedanken

Nach einem Sonntag Pause melde ich mich nun heute mit meinen Gedanken zurück. Am letzten Sonntag gab es einfach zu viel Chaos in meinem Kopf und es war zu viel, um es in Worte zu fassen. Kennt ihr das, wenn so viel passiert und ihr eure Gedanken erst einmal sortieren müsst?! Nun, so erging es mir am letzten Sonntag.

Zurück zu mir selbst

In einer Zeit in der vieles um mich herum neu ist, da brauche ich immer wieder Momente, um mich selbst zu reflektieren. Ich finde es wichtig, immer den Weg zu mir selbst zurück zu finden. Auch in Zeiten, wo viele eine Erwartungshaltung haben und aber allen voran ich selbst Erwartungen habe, gebrauch es einen Moment des Innehalten. Schweigen ist in dem Fall Gold, wenn es auch nicht umbedingt einer meiner besten Tugendenden ist. Achtsamkeit in einer Zeit des Umbruchs, nicht einfach, aber unumgänglich.

Besondere Momente

Es sind die kleinen Dinge im Leben, welche dich bereichern. Heute ein Telefonat mit meiner Mutter, sie ist aus der Heimat zurück und bringt das Heimatgefühl gleich mit. Gestern der Moment von vollstem Vertrauen in einen Menschen, dessen Schale ich nicht zu brechen vermag, der meine aber schon längst gebrochen hat. Gespräche voll von Ruhe und Gelassenheit, welche mich inspirieren und verändern. Ein Glas Wein am Abend in Kombination mit klassischer Musik und einem guten Buch. Alles, kleine Dinge, die man beachten sollte und die einen glücklich machen.

Spruch der Woche

Es gibt nur eine Sache, die es unmöglich macht, einen Traum zu erreichen: Die Angst davor zu scheitern! Paulo Coelho

Mein Wochenfazit

Diese Sonntagsgedanken sind möglicherweise poetischer als sonst… dem Glas Wein geschuldet, wer weiß…?! 😉 Vielleicht auch dem ein oder anderen Gespräch geschuldet… ich für meinen Teil genieße nun den Sonnenuntergang und hänge meinen Gedanken noch einen Moment nach. Xoxo Sarah

#newyorktimesbythebooktag

Was für eine Überschrift, aber ich habe mir gedacht, ich packe es mal in einen Blog Beitrag. Ich habe auf Instagram den #newyorktimesbythebooktag entdeckt und kam nicht umhin mir diesen als Vorbild für eine kleine Buch Kolumne zu nehmen. Diesen Tag gibt es in Anlehnung an den Fragebogen aus der New York Times. In diesem Fragebogen werden dem Leser einige Fragen zu deren Lieblingsbüchern gestellt und da es einfach so viele Fragen waren und ich diesen nicht nur einen kurzen Instagram Post widmen wollte, kommen nun hier meine Antworten:

  1. Welches Buch liegt zur Zeit auf deinem Nachttisch?

Bei mir ist das “ Ein Baum wächst in Brooklyn“ von Betty Smith.

2. Welches Buch, dass du zuletzt gelesen hast, war wirklich außergewöhnlich gut?

Hmm….da gab es so Einige. Aber ich denke ich wähle “ Elefant“ von Martin Suter.

3. Wenn du einen Autor treffen könntest, tot oder lebendig, welcher wäre das?

Ganz klar: Haruki Murakami! Ich liebe seine Bücher und den Mann dahinter kennen zu lernen, dass wäre großartig.

4. Von welchen Büchern wären wir überrascht, sie in deinen Regalen zu finden?

50 Shades of Grey… möchte ich gar nicht weiter drauf eingehen….zum Glück verändert sich der Geschmack eines Menschen mit den Jahren. In meinem Fall zum Positivem. 🙂

5. Wie organisierst du deine persönliche Bibliothek?

Nach Genre, danach nach Autor. Lieblingsreihen kommen zusammen und manchmal muss ich auch mischen, weil es sonst nicht passen würde. Eine Ecke ist nur für ungelesene Bücher, diese werden nach dem Lesen erst sortiert.

6. Welches Buch wolltest du schon immer mal gelesen haben, bist aber noch nicht dazu gekommen?

Das komplette Buch von „Der Herr der Ringe„. Es hat in der kompletten Ausgabe knapp 2000 Seiten, dass hat mich bisher noch abgeschreckt. 🙂

7. Enttäuschend, Entsetzt, einfach schlecht, bei welchem Buch hattest du dieses Gefühl? 

Ehrlich gesagt habe ich in den letzten Jahren nie so schlimm daneben gegriffen, aber im Nachhinein würde ich hier wieder „50 Shades of Grey“ nennen, denn heute würde ich es so empfinden- grauenhaft!

8. Von welchem Geschichtentypus wirst du angezogen? Und welchen meidest du?

Ich mag ehrliche Geschichten, Geschichten über starke Persönlichkeiten. Romane am liebsten, aber keine unglaublich schnulzigen. Krimi’s und Fantasy mag ich auch gerne. Grundsätzlich muss mich das anlesen auf dem Klappentext schon überzeugen. Ich mag Psycho Thriller gar nicht, weder als Buch noch als Film und von Horror möchte ich gar nicht reden.

9. Wenn du dem Präsidenten ein Buch empfehlen würdest, welches würde das sein?

Eindeutig: Axel Hacke: Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen.

10. Was liest du als Nächstes?

Wenn ich Betty Smith beendet habe, werde ich wahrscheinlich „Spinner“ von Benedict Wells lesen.

Nun, das waren sie auch schon- die 10 Fragen aus der New York Times. Ich persönlich liebe diese Zeitung und finde die Idee dieser Fragen großartig. Alle die sich angesprochen fühlen, dürfen diese Fragen gerne beantworten. Bis bald

Xoxo Sarah

Sarah’s Sonntagsgedanken

Ein neuer Sonntag und wieder jede Menge Sonnenschein. Besser kann es im Moment doch gar nicht laufen. Ich genieße diesen Tag unglaublich, denn ich hatte eine stressige Woche. Gefühlt bin ich nur Auto gefahren und noch dazu musste mein kleiner Flitzer schon wieder in die Werkstatt… Dennoch war es auch eine spannende Woche, mit netten Menschen, neuen Erfahrungen und besonders wertvollen Gesprächen.

Die Woche begann dieses Mal nicht in Köln, sondern in Dortmund. Ich war zur Unterstützung für ein Event und Dortmund und bin daher schon letzten Sonntag das erste Mal im Auto gesessen auf dem Weg ins Ruhrgebiet. Man sollte ja meinen, dass ich diesen Weg mittlerweile im Schlaf fahren kann. 🙂 Die zwei Tage waren stressig und turbulent, aber auch eine großartige Erfahrung. Am Ende hat alles gut geklappt und es war toll, ein paar Kollegen wieder sehen zu können. Zwischendrin blieb auch noch ein bisschen Zeit für Frauengespräche- also alles perfekt gelaufen. Nun, zumindest bis dahin! Auf dem Weg zurück hat mein Auto sich überlegt, dass ihm der Weg zu weit ist. Ich liebe meinen kleinen Schwarzen, aber er hat eindeutig zu viel Charakter. Also hieß es ab Dienstag wieder, tschüss kleines Auto, ich hole dich bald wieder ab. Mittlerweile fährt er wieder und ist hoffentlich für die nächsten Jahr mein treuer Begleiter.

Mein Highlight der Woche

Alles was passiert, hat auch immer etwas Gutes. In der Not gibt es wundervolle Menschen, so meine Erfahrung aus dieser Woche. Bei all dem Stress und den Autopannen, gab es außerdem super Gespräche und unerwartete Gedanken. Eines dieser Gespräche handelte von meinem absoluten Lieblingsplatz auf dieser wunderbaren Erde: New York. Beim Sprechen über diese großartige Stadt, ist mir wieder bewusst geworden, dass ich schon viel zu lange nicht mehr da war. Also: Mein Sparschwein wird nun wieder gefüllt und eine Reise im nächsten Jahr steht auf dem Programm. 🙂

Buch der Woche

Ich habe diese WocheSchutzengel“ von Paulo Coelho aus dem Diogenes Verlag gelesen. Mit nur knapp 200 Seiten, war es in der Tat nur ein Wochenbuch bzw. ein Buch für ein paar nette Stunden. Mehr dazu, gibt es bald hier auf dem Blog zu lesen. Gestern habe ich dann ein neues Buch gestartet und zwar “ Ein Baum wächst in Brooklyn“ von Betty Smith. Dieses Buch habe ich auch nach meinem New York Gespräch gewählt. Es lag bereits ein paar Monate auf meiner „muss ich lesen“ Ecke und diese Woche schien es mir genau richtig zu sein.

Quote of the Day

Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert.“ Paulo Coelho 

Mein Schlusswort

Ich werde nun noch ein paar weitere Blogbeiträge vorbereiten und wünsche Euch einen wundervollen Sonntag und einen guten Start in eine neue Woche. Bis zum nächsten Sonntag mit neuen Gedanken. Xoxo Sarah