Der Freund der Toten von Jess Kidd

Beim stöbern in meinem Buchladen des Vertrauens bin ich auf dieses Buch aus dem Dumont Buchverlag gestoßen. Ich kannte vorher weder Jess Kidd, noch das Buch “ Der Freund der Toten„. Es war seit langem mal wieder ein Buch, welches mich nur durch dessen Klappentext angesprochen hat. Ich habe in letzter Zeit sehr selten einen Krimi oder ähnliches gelesen und daher hat mich die düstere Geschichte aus Irland direkt interessiert.

Im irischen Mulderrig 

…sind Fremde nicht willkommen. Auch der sympathisch- abgerissene Mahony nicht, der obendrein etwas beunruhigend Vertrautes an sich hat. Dass er das mysteriöse Verschwinden seiner blutjungen Mutter vor mehr als 20 Jahren aufklären will, stimmt die Dorfbewohner nicht freundlicher. Ganz im Gegenteil. Einzig die exzentrische und scharfzüngige alte Mrs Cauley unterstützt ihn tatkräftig – denn sie glaubt schon lange, dass jeder weiß, was damals wirklich geschah…

Der Freund der Toten

Ich muss gestehen, dass dieses Buch wirklich sehr schaurig ist und ich es abends schon merkwürdig fand, darin zu lesen. Nennt mich ein Weichei, aber wenn der Protagonist tote Menschen sehen kann und diese auch so treffend beschreiben kann, dann finde ich das schon äußerst unheimlich. Mahony kann genau wie seine Mutter vor über 20 Jahren tote Menschen sehen und eben diese helfen ihm auch, den Fall zu klären. Man wird im Buch mehrfach auf eine falsche Fährte gelockt und ich war am Ende überrascht, wer der Mörder war. Bereits am Anfang des Buches weiß man, dass Mahony’s Mutter ermordet wurde und auch wie genau es passiert ist – wieder sehr unheimlich. Dennoch bleibt die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhalten. Ich habe diese Buch in zwei Tagen durch gelesen, nein förmlich gefressen, da es so spannend war.

Die alte Mrs Cauley

Ich liebe diese Protagonistin! Eine alte, sehr verrückte und exzentrische Frau mit einer lustigen Perücke und jede Menge Witz. Ich konnte mir ihren Charakter mit am besten vorstellen und ich mochte sie von den ersten Zeilen an. Ich mag es sehr, wenn Autoren ihre Hauptakteure so realistisch beschreiben, dass man sie sich lebhaft vorstellen kann. Ich persönlich bin auch der Meinung, dass Mrs Cauley die wohl wichtigste Person in diesem Buch ist, denn sie kann die ganze Lage sofort einschätzen und bringt unseren Mahony sofort in die richtige Richtung. Gerade wenn ein Buch an der ein oder anderen Stelle ein wenig schaurig ist, dann peppt ein solcher Charakter das ganze Geschehen doch wieder etwas auf – super gelungen die gute Mrs Cauley.

Mein Fazit

Ein zufälliger Glücksgriff aus dem Hause Dumont. Meistens findet man die besten Bücher, wenn man einfach ein wenig stöbern geht. In meinem Fall habe ich alles richtig gemacht. Jeder der auf Spukgeschichten mit tollen Protagonisten steht, der sollte „Der Freund der Toten“ von Jess Kidd gelesen haben. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man dieses Buch großartig verfilmen könnte.

 

Dumont Buchverlag / Auflage 2018 / Taschenbuch / 11,00€ / 381 Seiten / selbst gekauft 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.