Die junge Frau und die Nacht von Guillaume Musso

Mein zweiter Lieblingsautor ist ganz klar Guillaume Musso. Ich habe nun schon einige Bücher von ihm gelesen und ich muss sagen, dass ich noch keines von ihm nicht mochte. Ich mag seinen einfachen Schreibstil und seine gekonnt einfache Stimmung in den Büchern. Er schafft es mit einfachen Worten und simplen Protagonisten einen hohen Spannungsbogen aufzubauen. Bücher von Guillaume Musso kann ich immer fast in einem Zug lesen, weil ich sie nicht aus der Hand legen möchte. So ging es mir nun auch mit dem Buch “ Die junge Frau und die Nacht„.

Zum Inhalt

Schriftsteller Thomas kehrt an seinen Schulcampus zurück und damit auch in seine Vergangenheit. Er hat sich die letzten Jahre nach New York abgesetzt und hat versucht die Geheimnisse, welche sein Leben begleitet haben, zu vergessen. Seine Rückkehr an den Campus weckt alte Erinnerungen und eine neue spannende Spurensuche beginnt. Seine große Liebe Vinca ist damals verschwunden und er kann bis heute nicht von seinen Gefühlen ablassen. Für Sie hat er damals einen schlimmen Fehler begangen und auch für Sie möchte er nun alles im Dunkel verschwinden lassen. Doch es stellt sich heraus, dass nicht nur er ein Geheimnis hat und das nicht nur er die Wahrheit verstecken möchte.

„Und Leidenschaft hat nichts mit Liebe zu tun. Die Leidenschaft ist ein no man’s Land, ein ausgebombtes Kriegsgebiet, irgendwo zwischen Schmerz, Wahnsinn und Tod.“

Im Laufe des Buches stellt sich heraus, dass auch Thomas Eltern einen Teil beizutragen haben und auch Vinca, seine große Liebe, hat einige Geheimnisse mit ins Grab genommen. Guillaume Musso versteht es, eine verworrene Geschichte zu spinnen. Man meint am Anfang den Verlauf erahnen zu können, wird aber in der Regel eines Besseren belehrt. Nichts in seinen Büchern geschieht so, wie man es am Anfang vermutet hat.

Thomas ist in diesem Buch mein Lieblingscharakter und das nicht weil er der Hauptprotagonist ist. Thomas hat sich als junger Mann in Vinca verliebt und für diese Liebe hat er alles gegeben. Man erkennt in diesem Buch immer wieder, wie tief seine Gefühle für dieses Mädchen gewesen sein müssen. Er hat sie sozusagen vergöttert, er hat sie in einen Himmel gehoben, in den das Mädchen niemals hinein gepasst hat. Er hat sie größer werden lassen, als alles andere und hat darüber hinaus sich selbst verloren. Er war der Junge der anders war, er war der Junge, auf den viele gesetzt haben. Doch die Liebe verändert uns Menschen und im Fall von Thomas hat es ihn fast zerstört.

Mein persönliches Fazit

Ich kann wie immer nur eine Empfehlung aussprechen. Ich liebe diesen Autor. Wie bereits erwähnt, sind seine Bücher immer spannend und haben nebenbei immer noch genug Tiefgang. Keine komplizierte und umfangreiche Literatur, sondern perfekt für einen verregneten Herbsttag. Guillaume Musso und „Die junge Frau und die Nacht“ ist mein Buchtipp für die kommenden Wintermonate bei Tee und Wolldecke auf dem Sofa.

 

Selbst gekauft/ Pendo Verlag/ Auflage 2018/ 424 Seiten/ 16,99€ 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.