Das Netz von Lilja Sigurdardottir

Das Netz ist der erste Teil einer Thriller Reihe aus Island. Ich muss gestehen, dass mich Island sehr fasziniert und ich daher nicht umhin komme, mir Bücher aus diesem Land vorzunehmen. In diesem Fall habe ich dieses Rezensionsexemplar aus dem Dumont Buchverlag bekommen. Lilja Sigurdardottir ( was für ein Name ) habe ich als Autorin zum ersten Mal gelesen und ich habe Lust auf mehr, aber nun erst einmal zum Buch selbst.

Sonja

Sie ist frisch geschieden und ihr Sohn lebt überwiegend bei ihrem Ex- Mann Adam. Ein geteiltes Sorgerecht, dass wäre Sonja’s größter Wunsch. Ihr fehlt allerdings das Geld und die Perspektive, um ihrem Sohn ein gutes Leben geben zu können. Auf Grund dieser Geldnöte gerät Sonja in das Netz eines Drogenbosses und beginnt eine Karriere als Drogenkurier. Sie schmuggelt zu Anfang nur kleine Mengen über den Luftraum ins Land und ist dabei unfassbar geschickt. Ich habe zwar nie vor Drogenschmugglerin zu werden, aber die Art, wie sie die Vorhaben abwickelt haben mich doch sehr beeindruckt. Sonja ist eine starke Frau, die einfach nur alles für ihren geliebten Sohn tun möchte. Neben ihrem Sohn gibt es auch noch Agla, ihre lesbische Affäre. Der Grund warum Adam die Scheidung wollte. Und was Agla mit Adam zu tun hat, dass erfahren wir auch im Laufe des Buches. Ein Netz, was sich am Ende zusammenführen lässt.

Viele Reisen von Sonja gehen gut und sie kommt immer unbemerkt durch den Zoll, denn alle denken, dass sie eine gewöhnliche Geschäftsreisende ist. Nur Bragi wird auf die aufmerksam…

Bragi

Er lebt alleine, da seine Frau an Alzheimer erkrankt ist und in einem Heim lebt. Am liebsten würde er seine Frau nach Hause holen, doch ihm fehlt das nötige Kleingeld dazu. Außerdem vermutet er, dass seine Frau in dem Heim misshandelt wird, da sie immer blaue Flecken hat. Bragi steht ganz kurz vor seiner Rente und hat schon einige Jahre beim Zoll hinter sich. Seine Erfahrung ist Gold wert und er hat meistens einen guten Riecher, so auch bei Sonja.

Er bemerkt die attraktive Dame am Flughafen und findet ihre Bewegungen zu glatt, ihre Art zu einstudiert und ihr Unauffälligsein empfindet er als besonders auffällig. Er erwischt sie auf frischer Tat und möchte dennoch gerne schweigen. Er hat einen Plan, er möchte einen Teil vom Kuchen ab haben. Für beide beginnt eine harte Probe, denn beide setzen alles auf’s Spiel.

Meine eigene Meinung

Ich muss gestehen, dass ich zu Anfang dachte, dass einige Stellen zu sehr in die Länge gezogen wurden. Ich muss mir am Ende aber zum Glück auch widersprechen. Es erklärt sich erst zum Ende des Buches, dass diese Ausschweifungen sein mussten, um den ganzen Zusammenhang zu verstehen. Das Netz ist in dem Fall eine treffende Beschreibung dieses Thrillers. Ich mochte den Schreibstil von Lilja Sigurdardottir sehr gerne und mochte ihre Charakterbeschreibungen. Ich bin nun super gespannt auf den nächsten Teil und wie es mit Sonja und ihrem Sohn und auch dem lieben Bragi weitergehen wird. Ich wusste übrigens bis zum Ende nicht, dass es weitere Teile geben wird. Umso mehr freut mich das. 🙂 Danke an den Dumont Buchverlag für dieses tolle Buch. Ich kann es jedem Thriller Liebhaber empfehlen.

Rezensionsexemplar/ Dumont Buchverlag/ Taschenbuchauflage 2020/ 360 Seiten/ 10€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.